Rot wie das Meer ~ Maggie Stiefvater




    Erscheinungsdatum: 1.12.2012
    Verlag: script5
    ISBN: 9783839001479
    Genre: Fantasy
    Fester Einband: 430 Seiten
    Sprache: Deutsch
    Bewertung: 4,5 von 5 Sternen
    Reihe: Einzelband




Rot wie das Meer erzählt eine packende Fantasy Geschichte die den Leser in ihren Bann zieht.
Die Hauptprotagonisten in diesem Buch sind Sean Kendrick und Puck Connolly.

Beide leben auf der Insel Thisby, auf dem jedes Jahr im November ein außergewöhnliches Rennen stattfindet. In der Zeit der Stürme, wird die Insel von den Capaill Uisce, den Wasserpferden, aufgesucht. Sie bringen Tod über die Insel, reißen das Vieh oder sogar einen Menschen.
Sie sind die Ungeheuer des Meeres und doch ist es eine riesige Attraktion, die jedes Jahr im November unzählige Touristen auf die Insel treibt.
Wie jedes Jahr nimmt Sean Kendrick an dem gefährlichen Skorpio Rennen, auf dem sie die widerspenstigen Wasserpferde reiten, teil. Viele überleben nicht einmal die Trainingstage oder werden von den Tieren böse zugerichtet.
Sean gilt als der „Pferdeflüsterer“ der Insel, der als einziger wirklich zu wissen scheint, wie man mit den Capaill Uisce umgeht. An seiner Seite ist stets der schöne, rote, Uisce Hengst Corr. Seine Chancen auf den Sieg sind groß, denn schon viermal hat er gewonnen.
Doch dieses Jahr ist alles anders, denn Puck Connolly nimmt als erste Frau überhaupt an dem Rennen teil. Beide trainieren um dem Sieg näher zu kommen, doch das Rennen ist beschwerlich. Die Pferde sind angriffslustig und stets darauf aus, wieder ins Meer zurück zu kehren. Auch dieses Jahr färbt sich das Wasser des Meeres wieder rot vor Blut.

Die Geschichte die Maggie Stiefvater hier geschrieben hat, ist atemberaubend schön. Sie beschreibt alles sehr bildlich und genau. In der Vorstellung reift einem schnell ein Bild mit den Geschehnissen heran. Sie schafft es, den Leser in ihre Welt abtauchen zu lassen.
Die Story an sich ist bezaubernd. Am Anfang war es für mich persönlich etwas schwer in die Story herein zu kommen, aber das mag vielleicht auch daran liegen das ich lange Zweit vorher kein Buch mehr gelesen hatte.
An manchen Stellen gefiel mir persönlich der Schreibstil der Autorin nicht so sehr. Die Sprache war mir manchmal etwas plump und ich konnte nicht ganz verstehen was die Protagonisten gerade dachten, wollten oder wie auch immer. Vielleicht liegt das aber auch an der Übersetzerin, denn in der Mercy Falls Trilogie von ihr, fand ich ihren Schreibstil unglaublich schön.
Ansonsten ist das Buch aber sehr empfehlenswert.
Die Geschichte mit den Wasserpferden war mal etwas ganz anderes, was ich so noch nie zuvor gelesen oder gar davon gehört hatte. Von daher war ich von der Geschichte dieser Wesen sehr angetan. Es war einfach mal etwas ganz anderes.
Besonders gefallen haben mir auch die Momente in denen unsere Hauptpersonen auf einander trafen. Es war einfach schön zu lesen, wie sie sich verhalten haben und was in ihnen vorging.
Die Verbindung die die Protagonisten auch zu den Pferden hegen ist wunderschön. Besonders gefallen hat mir auch das Verhältnis von Sean und seinem Hengst Corr. Ich habe mich jedes Mal gefreut wenn das Pferd wieder vorkam.
Ich fand es ebenfalls schön, das die Autorin sowohl aus der Sicht von Puck als auch aus der von Sean, geschrieben hat. Man konnte Einblicke der beiden gewinnen.
Ich persönlich bin immer nicht so ein großer Fan der Erzähler Perspektive, aber hier fand ich sie echt gelungen. Die Freundschaft und die Liebe zu den Pferden, konnte man in diesem Buch quasi fühlen, es war unglaublich schön zu sehen, wie sich die Gefühle entwickeln und wie sehr Sean seinen Hengst doch liebt. Eine Tierliebe die man so niemals erwartet hätte.

Alles in allem ist die Geschichte sehr empfehlenswert.


~ darkshadowroses

Kommentare:

  1. Das hab ich als Hörbuch, und höre es gerade :) Es ist schon heftig....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah cool ;) Ja an manchen Stellen wird es echt blutig :O

      Löschen