Gequassel der Woche | Gute Buchenden und schlechte Buchenden?

Hallo meine Lieben ;)
Da ich beim Lesemarathon von Kate mitgemacht habe und eine der Aufgaben war einen etwas anderen Post zu schreiben, bin ich auf diese Idee gekommen. Vielleicht findet ihr es ja sogar toll und wollte mehr davon? Dann lasst es mich doch einfach wissen.

Ich hatte vor, einfach ein bisschen über meine Meinung zu sprechen, sei es zu Rezensionsexemplaren, Buchigen oder unbuchigen Dingen. Einfach das, was mir gerade so in den Sinn kommt. Vielleicht habt ihr ja sogar Vorschläge über was ich mal meine Meinung kund tun sollte.

Heute möchte ich mit euch über Buchenden sprechen. Da es ja meine Meinung ist, gehe ich da auf meinen Geschmack ein. Aber vielleicht gibt es da draußen ja welche, die das genauso sehen wie ich.

Ich nenne jetzt keine Beispiele, sonst würde ich euch spoilern.

Absolute Hassenden:
Das plötzlich-ist-alles-vorbei-Ende

Bei diesem Ende ist man schon beim Lesen der letzten Seiten, aber man hat das Gefühl, so wenig muss ich noch lesen und es fängt grade erst richtig an? Action, Spannung und Geheimnisse werden aufgedeckt und es ist kaum auszuhalten wie es weitergehen mag, man blättert voller Vorfreude um und WAS?
Das kann ja wohl nicht wahr sein, das Buch ist zu Ende. Einfach so, mitten in der spannendsten Stelle. Was soll das?
Keine Sorge es gibt einen zweiten Band, da geht es natürlich weiter. Aber ich will nicht dass es dann erst weitergeht, nein ich bin jetzt so spannungsgeladen und will weiterlesen, wahrscheinlich ist der zweite Teil Nichtmal erschienen. Ja und was nun? Sauer auf das Buch sein, das Ende verfluchen?
Natürlich werde ich den zweiten Teil nun lesen, denn ich will ja wissen wie es weitergeht. Und genau das wollte man damit erreichen.

Ich hasse Enden, die plötzlich und völlig unerwartet zu Ende sind und einem mehr Fragen als Antworten im Kopf rumschwirren. Das nervt mich einfach total, und ich bin dann im ersten Moment so, dass ich mir denke, das wurde nur gemacht, damit man sich auch den zweiten Teil kauft, naja die Taktik funktioniert, ich würde mir den zweiten Teil kaufen, denn ich will ja weiterlesen.

Das Ich-vergesse-wer-du-bist-Ende

Dieses Ende ist wirklich mein absolutes Hass Ende. Man fiebert mit zwei Charakteren mit, freut sich das sie sich gefunden haben und das die Liebesgeschichte so süß und echt ist und man einfach nur will das die beiden Glücklich sind weil sie so zum Anschmachten sind und dann kommt das!
Am Ende stirbt vielleicht einer der beiden, es gibt einen Unfall, man denkt einer der beiden wäre tot. Aber nein sie leben noch, tauchen wieder auf der Bildfläche auf, aber, was echt jetzt? Sie können sich an die andere Person nicht mehr erinnern. Keine Ahnung, ich kenne dich nicht, wer bist du?
Ernsthaft? Warum?

Ich mag sowas überhaupt nicht, dabei weiß ich nicht einmal wo genau das herrührt aber ich mag es einfach nicht wenn einer der Protagonisten den anderen vergisst. Das ist einfach doof. Man fiebert richtig mit den Protagonisten und dann passiert sowas. Nee, überhaupt nicht meins.

Das alles-kommt-zum-Schluss-Ende

Man liest ein Buch, findet es ganz okay aber auch nicht unbedingt berauschend und ist schon am überlegen ob man es nicht abbrechen soll, damit mein ein anderes, spannenderes lesen kann.
Man langweilt und fragt sich wann denn endlich mal etwas Spannendes passiert.
Na am Ende natürlich! Wie ich muss mich erst durch das ganze Buch quälen nur damit ich am Ende die ganze Spannung, alle Geheimnisse und Intrigen habe? Och nee, das ist ja viel zu viel Vorspiel.

Ja so geht es mir oft. Ich frage mich schon ob ich ein Buch wohl abbrechen soll, weil es einfach nicht in die Gänge kommt. Da ich aber selten ein Buch abbreche lese ich weiter. Auf den letzten 20 oder 30 Seiten kommt dann alles auf einmal. Was dem Buch vorher an Spannung und Action gefehlt hat, wird alles in das Ende gequetscht und man weiß gar nicht mehr auf was man eigentlich achten soll.

Das Ich-verwirre-dich-Ende

Dieses Ende geht mir auch gehörig gegen den Strich.
Am Anfang ist man voller Euphorie liest und liest und liest und plötzlich tauchen am Ende tausende Fragen auf, die natürlich nicht mehr beantwortet werden können, das Buch ist ja schließlich vorbei. Wenn man Antworten möchte, lest den zweiten Teil weiter.
Ja aber ich will jetzt meine Antworten, bis ich den zweiten Teil anfange, hab ich doch schon wieder alles vergessen.

Dieses Ende kommt Gott sei Dank nicht allzu oft bei mir vor, aber schon das ein oder andere mal habe ich mich gefragt, wieso die ganzen Fragen am Ende kommen.
Ich denke das es vielen so geht und sie nicht sofort alle Teile hintereinander lesen, aber dann vergisst man ja vielleicht eine der wichtigen Fragen und denkt sich im zweiten Teil, was war das jetzt nochmal?


Absolute Lieblingsenden:
Das Happy-End

Ja ich denke mal das Happy End kennt jeder.
Ein Buch über den Weltuntergang, Kampf, Krieg, Hoffnungslosigkeit oder einfach Liebeskummer.
Aber am Ende wird alles gut.
Oft ist es auch ziemlich kitschig, aber ich liebe einfach Happy Ends, ohne geht nicht.
Eines meiner liebsten Enden die es in einem Buch geben kann.

Mir wird das auch nie langweilig, zumindestens bis jetzt nicht.

Das Ich-lasse-mir-noch-etwas-offen-Ende

Man fieber dem Ende entgegen, hat vielleicht gerade sogar etwas erfahren, mit dem man nie gerechnet hätte, aber trotzdem sind auch noch Dinge ungeklärt, wenn es einen zweiten Teil gibt, liebe ich es, wenn man sich ein bisschen offen lässt, nicht zu viel, dann wird es nervig.
Aber wenn man ein Geheimnis oder eine Sache übrig lässt, dann kann ich auch dem zweiten Teil total entgegenfiebern.

Das das-beste-kommt-zum-Schluss-Ende

Auch hier ähnlich wie im Punkt darüber. Ich liebe es wenn es am Ende spannend und geheimnisvoll ist.
Aber ich liebe es auch, wenn man denkt, man wüsste nun schon alle Geheimnisse und dann kommt doch noch eins ans Licht, das einen so aus der Bahn wirft, das man total überrascht und völlig perplex ist. Das wirft dann nochmal ein ganz neues Licht auf das ganze Buch und man freut sich noch mehr auf die Geschichte die folgt.


So ihr merkt schon das mir bei den positiven Enden nicht ganz so viele einfallen und ich glaube ich wiederhole mich auch schon deswegen beende ich das ganze an dieser Stelle am besten.

Was sagt ihr denn zu den Enden? Habt ihr da auch Lieblinge? Und wie findet ihr so ein Wochengequassel?

~Maddy

Kommentare:

  1. Huhu Maddy :)

    Ich finde die Idee mit dem Wochengequassel super :)

    Oh ja das Ende...für mich auf jeden Fall mit das wichtigste an einem Buch, da es ein Gefühl hinterlässt, das auch nach dem Lesen bleibt. Ich hatte es schon so häufig: Bücher, die mir total gut gefallen haben, bei denen mir das Ende aber überhaupt nicht zugesagt hat.

    Was ich ganz schlimm finde, sind Enden, die völlig an den Haaren herbei gezogen sind (häufig der Fall bei Krimi's / Thrillern). Mein absolutes Hass-Ende bleibt aber das "Alles nur geträumt"-Ende, wobei ich hier vor kurzem sogar eine ganz nette Überraschung hatte. Es gibt für mich nichts ärgerlicheres als mitzufiebern und am Ende zu erfahren, dass alles gar nicht stattgefunden hat. Das klassische "Happy End" ist auch mein Lieblingsende, wenn es zu der Geschichte passt. Bei manchen Büchern passt ein Happy End einfach nicht und dann ist es mir lieber, wenn etwas schlimmes passiert und dafür alles authentisch bleibt :)

    Bei den anderen von dir genannten Enden bin ich mit dir einer Meinung :) Wobei ich schon zwei oder drei Mal mit dem "Ich-vergesse-wer-du-bist"-Ende sehr zufrieden war ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Corina :)

      Das freut mich das es dir gefällt :D

      Ja das Ende ist echt mit das wichtigste, wenn es nicht gefällt kann das einem das ganze Buch versauen. Das hatte ich auch schon, das Buch war so super und dann kam das Ende und ich dachte: nein -_-

      Jaa stimmt, das alles nur geträumt Ende finde ich auch ganz schrecklich, das viel mir jetzt gar nicht so ein bei meiner Aufzählung :D Aber ja das finde ich auch schrecklich, man fiebert total mit und alles und am Ende kommt raus, ach es war eh nur ein Traum ;/
      Ja stimmt bei manchen Büchern passt das Happy End ja nicht, aber sonst mag ich es auch sehr gerne *_*

      Ich hoffe das ich auch mal ein Buch finde, wo ich das Ich-vergesse-wer-du-bist-Ende gut finde ;D Aber bist jetzt war mir das noch nicht vergönnt :)

      Ganz liebe Grüße zurück
      Maddy ♥

      Löschen
    2. Ich würde dir ja ein paar Bücher empfehlen, allerdings ist das vermutlich nicht unbedingt hilfreich :D

      Löschen
    3. Haha nee das stimmt, bei sowas geht das immer etwas schlechter aber danke ;D

      Löschen
  2. Hallöchen,
    also Enden, bei denen eine wichtige Person oder gar der Protagonist stirbt, finde ich fürchterlich! Damit komme ich überhaupt nicht klar...

    Ich finde das mit den Enden ja immer schwierig. Natürlich muss noch etwas Spannung und Geheimnis übrig bleiben, damit der Leser sich den zweiten Teil kauft, aber ich bin da eher so wie du. Wenn es zu viel Spannung ist und zu viele Geheimnisse sind, dann frustriert einen das sehr und mir bleibt das Buch dann manchmal eher schlecht in Erinnerung. Und wie du sagst: Man vergisst sowieso wieder alles, bis der zweite Teil rauskomme...
    Haha...genau das hast du jetzt geschrieben :D Im ich lasse was offen Ende :D

    Liebe Grüße,
    Kate ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Kate *-*

      Ja das finde ich auch schlimm :O

      Ja genau dann bin ich eher genervt und denke mir nee oh man dann kannst du den ersten Teil nochmal lesen damit du auch wirklich alle Fragen und Geheimnisse noch kennst :D Und das ist dann eher nervig, als freudig xD
      Ja schrecklich, ich könnte bei den Hassenden aber auch viel mehr schreiben, als bei den Guten xD

      Liebe Grüße
      Maddy ♥

      Löschen
  3. Hey Maddy schöner Beitrag :-)
    Ich gehöre zu der selten Sorte Mensch, der diese bösen Enden mag, die in denen nicht alles Friede Freude Eierkuchen ist :-D Da darf auch gerne mal jemand sterben. Ich mag nachdem ich das Buch gelesen habe gerne emotional ergriffen sein oder geschockt^^

    Und ich lasse mich total gerne überraschen, deswegen mag ich auch diese "Offenbarungen" am Ende wie z.b im Film The Six Sense, solche WOW Effekte Liebe ich beim lesen.
    Diese, ich vergesse wer du bist Enden kenne ich glaube ich gar nicht^^ Kommen die eher in Liebesromanen vor, die lese ich nämlich sehr selten^^

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja :D Danke :)

      Echt? das gibt es wirklich eher selten :D Jetzt wo du es sagst, wenn jemand stirbt, hmm naja da bin ich immer zwiegespalten, manchmal finde ich das auch gut, weil es einen total schockt, aber manchmal mag ich es gar nicht xD

      ja sowas liebe ich auch :D Den Film kenne ich gar nicht ;D
      Also ich hatte sie jetzt auch noch nicht so oft :D Aber bis jetzt war es bei mir immer bei Fantasy büchern so, ich lese Liebesromane nicht allzu gerne :D
      Also in Fantasybüchern gibt es das ;) Bei Liebesromanen aber auch :D

      Liebe Grüße
      Maddy

      Löschen
  4. Also ich mag es, wenn der erste Band in sich abgeschlossen ist. Dann fühle ich mich nicht unter Druck gesetzt, die Fortsetzung zu kaufen. Der Autor kann ja trotzdem spannend weiterschreiten. Und wenn ich das Erste toll fand, werde ich auch die anderen kaufen.

    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Ja das stimmt ;) Ich mag beides ganz gerne, aber ein bisschen lieber wenn etwas offen bleibt :D

      Liebe Grüße
      Maddy

      Löschen